Leistungsphasen

Von der ersten Idee bis zur Betreuung Ihres Objekts: Unsere neun Leistungsphasen stehen für Planungs- und Kostensicherheit bei der individuellen Gestaltung Ihres medizinisch-technischen Projekts. 

Die Leistungsphasen sind inhaltlich angelehnt an aktuell gültige Fassung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) vom 10. Juli 2013 und stehen für einen hohen planerischen Qualitätsstandard.

Leistungsphase 1: Grundlagenermittlung

  • Klärung der Aufgabenstellung bezüglich der technischen Ausrüstung im Benehmen mit dem Auftraggeber und dem Objektplaner, insbesondere in technischen und wirtschaftlichen Grundsatzfragen
  • Zusammenfassung der Ergebnisse

Leistungsphase 2: Vorplanung (Projekt- und Planungsvorbereitung)

  • Analyse der Grundlagen
  • Erarbeiten eines Planungskonzepts mit überschlägiger Auslegung der wichtigen Systeme und Anlagenteile. Untersuchung der alternativen Lösungsmöglichkeiten nach gleichen Anforderungen mit skizzenhafter Darstellung zur Integrierung in die Objektplanung einschließlich Wirtschaftlichkeitsvorbetrachtung.
  • Aufstellen eines Funktionsschemas beziehungsweise Prinzipschaltbildes für jede Anlage
  • Klären und Erläutern der wesentlichen fachspezifischen Zusammenhänge, Vorgänge und Bedingungen
  • Mitwirken bei Vorverhandlungen mit Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten über die Genehmigungsfähigkeit
  • Mitwirken bei der Kostenschätzung, bei Anlagen in Gebäuden: nach DIN 276
  • Zusammenstellen der Vorplanungsergebnisse

Leistungsphase 3: Entwurfsplanung (System- und Integrationsplanung)

  • Durcharbeiten des Planungskonzepts (stufenweise Erarbeitung einer zeichnerischen Lösung) unter Berücksichtigung aller fachspezifischen Anforderungen sowie unter Beachtung der durch die Objektplanung integrierten Fachplanungen bis zum vollständigen Entwurf
  • Festlegen aller Systeme und Anlagenteile
  • Berechnung und Bemessung sowie zeichnerische Darstellung und Anlagenbeschreibung
  • Angabe und Abstimmung der für die Tragwerksplanung notwendigen Durchführungen und Lastangaben (ohne Anfertigen von Schlitz- und Durchbruchsplänen)
  • Mitwirken bei Verhandlungen mit Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten über die Genehmigungsfähigkeit
  • Mitwirken bei der Kostenrechnung, bei Anlagen in Gebäuden: nach DIN 276
  • Mitwirken bei der Kostenkontrolle durch Vergleich der Kostenberechnung mit der Kostenschätzung

Leistungsphase 4: Genehmigungsplanung

  • Erarbeiten der Vorlagen für die nach den öffentlich-rechtlichen Vorschriften erforderlichen Genehmigungen oder Zustimmungen einschließlich der Anträge auf Ausnahmen und Befreiungen sowie noch notwendiger Verhandlungen mit Behörden
  • Zusammenstellen dieser Unterlagen
  • Vervollständigen und Anpassen der Planungsunterlagen, Beschreibungen und Berechnungen

Leistungsphase 5: Ausführungsplanung

  • Durcharbeiten der Ergebnisse aus den Leistungsphasen 3 und 4 (stufenweise Erarbeitung und Darstellung der Lösung) unter Berücksichtigung aller fachspezifischen Anforderungen sowie unter Beachtung der durch die Objektplanung integrierten Fachleistungen bis zur ausführungsreifen Lösung
  • Zeichnerische Darstellung der Anlagen mit Dimensionen (keine Montage- und Werkstattzeichnungen)
  • Anfertigen von Schlitz- und Durchbruchsplänen
  • Fortschreibung der Ausführungsplanung auf den Stand der Ausschreibensergebnisse

Leistungsphase 6: Vorbereitung der Vergabe

  • Ermitteln von Mengen als Grundlage für das Aufstellen von Leistungsverzeichnissen in Abstimmung mit Beiträgen anderer an der Planung fachlich Beteiligter
  • Aufstellen von Leistungsbeschreibungen mit Leistungsverzeichnissen nach Leistungsbereichen

Leistungsphase 7: Mitwirkung bei der Vergabe

  • Prüfen und Werten der Angebote einschließlich Aufstellen eines Preisspiegels nach Teilleistungen
  • Mitwirken bei der Verhandlung mit Bietern und Erstellen eines Vergabevorschlages
  • Mitwirken beim Kostenanschlag aus Einheits- oder Pauschalpreisen der Angebote, bei Anlagen in Gebäuden: nach DIN 276
  • Mitwirken bei der Kostenkontrolle durch Vergleich des Kostenanschlags mit der Kostenberechnung
  • Mitwirken bei der Auftragserteilung

Leistungsphase 8: Objektüberwachung (Bauüberwachung)

  • Überwachen der Ausführung des Objektes auf Übereinstimmung mit der Baugenehmigung oder Zustimmung, den Ausführungsplänen, den Leistungsbeschreibungen oder Leistungsverzeichnissen sowie mit den allgemein anerkannten Regeln der Technik und den einschlägigen Vorschriften
  • Mitwirken bei dem Aufstellen und Überwachen eines Zeitplanes (Balkendiagramm)
  • Mitwirken bei dem Führen eines Bautagebuchs
  • Mitwirken beim Aufmaß mit den ausführenden Unternehmen
  • Fachtechnische Abnahme der Leistungen und Feststellen der Mängel
  • Rechnungsprüfung
  • Mitwirken bei der Kostenfeststellung, bei Anlagen in Gebäuden: nach DIN 276
  • Antrag auf behördliche Abnahmen und Teilnahme daran
  • Zusammenstellen und Übergeben der Revisionsunterlagen, Bedienungsanleitungen und Prüfprotokolle
  • Mitwirken bei der Auflistung der Verjährungsfristen für Mängelansprüche
  • Überwachen der Beseitigung der bei der Abnahme der Leistungen festgestellten Mängel
  • Mitwirken bei der Kostenkontrolle durch Überprüfung der Leistungsabrechnung der bauausführenden Unternehmen im Vergleich zu den Vertragspreisen und dem Kostenanschlag

Leistungsphase 9: Objektbetreuung und Dokumentation

  • Objektbegehung zur Mängelfeststellung vor Ablauf der Verjährungsfristen für Mängelansprüche gegenüber den ausführenden Unternehmen
  • Überwachen der Beseitigung von Mängeln, die innerhalb der Verjährungsfristen für Mängelansprüche, längstens jedoch bis zum Ablauf von vier Jahren seit Abnahme der Leistungen auftreten
  • Mitwirken bei der Freigabe von Sicherheitsleistungen
  • Mitwirken bei der systematischen Zusammenstellung der zeichnerischen Darstellung und rechnerischen Ergebnisse des Objekts